Wohngebäudeversicherung was ist versichert

Es gibt Leistungen, die alle Wohngebäudeversicherungen bieten sollten. Was genau versichert ist, das kann jedoch nur den Testberichten oder den Versicherungsbedingungen der Gesellschaften entnommen werden. Wir wollen Ihnen einmal aufzeigen, was unbedingt versichert sein sollte und welche Merkmale die Stiftung Warentest definiert hat. Grundsätzlich sollte der eigene Versicherer für Schäden, die auf Grund von Brand, Blitzschlag, Explosion, Implosion, Leitungswasser, Frost- und sonstige Bruch, Sturm sowie Hagel zustande kommen, haften.

Auch hier können Sie die Wohngebäudeversicherungen vergleichen und ermitteln was versichert ist. Dabei können Sie den Versicherungsschutz individuell auf Ihr Gebäude zuschneiden lassen.

Was laut test.de versichert sein sollte

Im aktuellen Stiftung Warentest werden die besten Gebäudeversicherungen getestet und die Leistungsmerkmale analysiert. So sollten folgende Ereignisse mitversichert werden:

  • Grobe Fahr­lässig­keit
  • Auf­räum­kosten
  • Mehr­kosten wegen behördlicher Auf­lagen
  • Kosten für die Dekon­tamination
  • Über­spannung durch Blitz
  • Nutz­wär­meschäden
  • Ableitungs­rohre auf dem Grund­stück
  • Auf­räum­kosten Bäume
  • Mehr­kosten bei Beseitigung von Rest­werten
  • Hotel­kosten
  • Rück­reise­kosten aus dem Urlaub
  • Sach­ver­ständigen­kosten
  • Grund­stücks­bestand­teile
  • Inno­vation­klausel
  • Assistance-Leis­tungen

Assistance-Leis­tungen umfassen unter anderem die Ver­mitt­lung von Hand­werkern.

Jetzt Vergleich anfordern >

Weitere interessante Themen auf Wohngebäudeversicherung Testsieger:

Wohngebäudeversicherung
Barmenia Wohngebäudeversicherung im Test der Erfahrungen
Wohngebäudeversicherung
Die Wohngebäudeversicherung der Provinzial im Test
Wohngebäudeversicherung
WOHNGEBÄUDEVERSICHERUNG EINBRUCH
Wohngebäudeversicherung
Debeka Wohngebäudeversicherung Test / Erfahrungen

Was nicht in der Wohngebäudeversicherung versichert ist

Neben den bereits genannten Schadensarten gibt es noch Schäden, die eine übliche Gebäudeversicherung nicht abdecken kann. Dazu zählen in erster Linie die Elementarschäden wie Hochwasser, Überschwemmung und Erdbeben. In diesem Fall gilt es eine zusätzliche Elementarschadenversicherung abzuschließen. Ansonsten können die Schäden nicht mitversichert werden. Das gilt auch bei einer privaten Hausratversicherung. Hilfreich ist auch in einem solchen Fall die Wahl der aktuellen Wohngebäudeversicherungen Testsieger.

Was sind Elementarschäden aus Sicht der Versicherung

Die Auflistung hat die elementaren Schäden zum Inhalt, die mit einer zusätzlichen
Elementarschadenversicherung mitversichert werden kann:

  1. Überschwemmung
  2. Hochwasser
  3. Erdfall
  4. Erdrutsch
  5. Erdbeben
  6. Schneedruck
  7. Lawinen
  8. Blitzschlag
  9. Starkregen

Es gibt sowohl inmitten einer Gebäudeversicherung als auch im Rahmen einer Hausratversicherung eine zusätzliche Absicherung gegen elementare Schäden.

Glas ist oftmals nicht mitversichert

Auch Glas unterliegt oftmals nicht dem Versicherungsschutz. Hier bieten die Versicherer in der Regel Lösungen mit einer erweiterten Glasversicherung an. Abgedeckt werden mit einem solchen Versicherungsschutz auch Kosten bei Glaskeramikplatten, Induktionsfeldern, Glas-Türen, Fenster, Balkonverglasungen, Wintergärten, Verglasungen im Badezimmer und Natursteinplatten. Eine Abdeckung kann auch bei einem Aquarium und beim Ceranfeld vereinbart werden.

Allgemeine Wohngebäude Versicherungsbedingungen (VGB 2010 – Wert 1914) laut GDV

„§ 2 Brand, Blitzschlag, Überspannung durch Blitz, Explosion, Implosion,
Luftfahrzeuge

1. Versicherte Gefahren und Schäden
Der Versicherer leistet Entschädigung für versicherte Sachen, die durch

  • a) Brand,
  • b) Blitzschlag,
  • c) Überspannung durch Blitz,
  • d) Explosion, Implosion,
  • e) Anprall oder Absturz eines Luftfahrzeuges, seiner Teile oder seiner Ladung“

Wann ist Brand mitversichert

Es gibt feste Definitionen in Bezug auf die Schadenszahlung im Rahmen der Gebäudeversicherer. So wird Brand als Feuer definiert, wenn ohne einen bestimmungsgemäßen Herd entstanden ist, der sich aus eigener Kraft entfacht hat. Bei einem Blitzschlag werden Überspannungsschäden und Kurzschlussschäden immer dann versichert, wenn ein Blitz auf Sachen getroffen ist. Für Frost- und sonstige Bruchschäden gibt es inmitten der Musterbedingungen keine feste Definition. Stumschäden werden immer dann übernommen, wenn eine Windgeschwindigkeit von mindestens 60 63 km/h respektive einer Windstärke von 8 aufgetreten ist. Her können Sie erfahren, was alles bei der Barmenia versichert ist.

Jetzt Vergleich anfordern >

Neuer Kommentar